Das Bellagio Hotel und seine Wasserspiele
USA

Las Vegas: Tipps für die Sin City

Hate it or love it. Las Vegas polarisiert wahrscheinlich vor allem deswegen, weil es so eine extreme Stadt ist. Mitten in der Wüste Nevadas erhebt sich eine Glitzerstadt, in der getrunken, gezockt und gefeiert wird. Für die einen das Paradies, für andere total abschreckend. Am besten, man macht sich selbst ein Bild davon – wenn du zum ersten Mal in Las Vegas bist, habe ich hier ein paar Tipps für dich.

Allgemeine Tipps

Wann ist die beste Zeit für eine Las Vegas Reise?

Las Vegas zählt über 300 Sonnentage im Jahr. Im Prinzip ist es also egal, wann du anreist. Du hast höchstwahrscheinlich gutes Wetter. Viel wichtiger wäre für mich die Anreise unter der Woche. Die Hotelpreise unterscheiden sich nämlich erheblich am Wochenende. Während du unter der Woche bereits für 20 Dollar in Luxushotels schlafen kannst, werden es am Wochenende plötzlich 200.

Wie viel Zeit sollte ich mir für Las Vegas einplanen?

Kommt natürlich auf dich an: Willst du dir die Stadt ansehen oder den Lifestyle leben? Im letzten Fall ist das individuell zu entscheiden. Ich selbst bin zum Beispiel weder Gambler (Spieler) noch wollte ich dort ausgiebig shoppen oder nächtelang durchfeiern. Das eigentliche Sightseeing ist an einem bis zwei Tage getan. Wenn du dazu vielleicht noch ein paar Ausflüge machen willst und ein paar lange Nächte verbringen willst sollte ein langes Wochenende ein guter Start sein.

Sightseeing in Las Vegas: Meine Tipps für die Sin City

1. Gambling im Casino

Egal ob du gerne zockst oder nicht: Spielautomaten und Casinos sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Stadt. Jedes Hotel ist im Prinzip gleichzeitig ein Casino! Laufe durch so viele Hotels wie möglich und lass dich durch die Casinos treiben. Saug das Las Vegas Flair ein! Keine Sorge, du brauchst weder einen bestimmten Dresscode noch gibt es sonstige Beschränkungen. Es ist sogar erwünscht, dass du in die Casinos gehst, denn von diesem Geschäft lebt die Stadt. Good to know: Du läufst Gefahr, dich in den riesigen Casinos zu verlaufen. Das ist gewollt. Wenn du nicht sowieso vor hattest, dein Glück an den Spielautomaten zu versuchen, behalte die Orientierung.

Spielautomaten im Hotel
Spielautomaten befinden sich in jedem Hotel

2. Las Vegas Strip

Der Las Vegas Strip ist im Prinzip eine lange Straße, die durch die Stadt führt. Eigentlich die Hauptstraße, alles andere nimmt man kaum wahr. An dieser Straße reiht sich ein Casino neben dem anderen; Luxushotels, Shoppinghäuser und Restaurants wechseln sich ab. Laute Musik schallt auf die Straßen. Der Strip ist etwa 6 km lang, daher solltest du dafür genug Zeit einplanen. Tipp: Laufe den Strip einmal bei Tag und dann bei Nacht ab. Es ist total krass, die Verwandlung von einer unscheinbaren Stadt in eine menschenüberlaufene Partymeile zu beobachten.

Las Vegas Strip bei Tag
Der Las Vegas Strip: Bei Tag noch leer

3. Die berühmtesten Hotels

Das gibt es nur in Las Vegas: Imposante Themenhotels auf einem Fleck. Innerhalb eines Tages kannst du zwischen Venedig, Rom, Paris und New York reisen. Lasst uns die sehenswerten Hotels einmal beim Namen nennen:

  • Das Venetian ist das größte Hotel der Welt und hat mich total umgehauen. Denn im Hotel hast du tatsächlich einen künstlichen Kanal, auf dem Gondeliers Gäste in venedischen Gondeln empfangen und ihnen anschließend während der Tour, vorbei an den vielen Boutiquen im Hotel, mit ihren Opernstimmen verwöhnen.
  • Sehr imposant ist auch das Bellagio Hotel, das jeden Abend kostenlos total schöne Wasserspiele initiiert.
  • Außerdem ist das Caesars Hotel erwähnenswert, bekannt auf dem Film Hangover
  • Vom Paris Las Vegas aus soll man einen super Ausblick über dem Strip haben.
  • Das Hotel Excalibur verzaubert dich mit nachgebauten Disneyschlössern
  • Das Luxor Hotel entführt dich nach Ägypten, hier empfängt dich die Sphinx und die Pyramide
  • Das Hotel New York mit seiner nachgebauten Skyline von New York setzt dem ganzen noch ein i-Tüpfelchen.
Das Venetian Hotel
Das Venetian Hotal von außen
Venetian Hotel von innen
auch von innen erinnert das Venetian an Venedig
Die nachgebaute Skyline von New York
Das Hotel New York mit der nachgebauten Skyline von New York
Sphynx und Pyramide in Las Vegas
Das Hotel Luxor mit der nachgebauten Sphynx und Pyramide

4. Stratosphere Las Vegas

Das Stratosphere zählt als höchstes Hotel der Stadt zu den Sehenswürdigkeiten der Sin City. Der Aussichtsturm des Hotels misst 350 Meter und hat auch einen Pool und ein Fahrgeschäft oben parat. Allein da einmal hochzufahren kostet 30 Dollar, doch für Hotelgäste ist der Eintritt stark vergünstigt (5 Dollar). Als wir dort waren kostete eine Nacht selbst nur 30 Dollar. An sich also eine gute Idee dort zu übernachten, allerdings war ich etwas enttäuscht darüber, dass die Aussicht oben entweder nur hinter einem Zaun oder hinter Glas zu genießen war.

Das Stratosphere Hotel und der Ausblick
Das Stratosphere Hotel und der Ausblick

5. Las Vegas Show

Las Vegas ist berühmt für seine täglich stattfindenen Megashows. Cirque du Soleil, Celine Dion, Britney Spears u. v. m. treten hier regelmäßig auf. Wenn ihr ein paar Tage Zeit habt, haltet an einen der vielen Tix 4 tonight Ständen in der Stadt und fragt danach, ob noch Resttickets zu der Show eurer Wahl für die kommenden Tage verfügbar sind. Man bekommt die dann stark vergünstigt! Ich selbst habe zum Beispiel mir die Michael Jackson Live Show angeguckt.

6. Bellagio Fountain

Eines meiner Lieblingsattraktionen in Las Vegas: Die Wasserspiele des Hotels Bellagio. Abends wenn es dunkel geworden ist werden die Wasserspiele alle halbe Stunde abgespielt. Zusammen mit passender Musik und Lichtbegleitung ist diese „Show“ einfach ein tolles Spektakel und trägt sehr viel zum nächtlichen Las Vegas Flair bei. Tipp: Ich stand quasi direkt vor dem Fountain, aber aufgrund der Menschenmenge sieht man da nicht so gut. Ich empfehle, gegenüber ins Hotel Parics Las Vegas auf den Eiffelturm zu steigen und das Spektakel von dort aus zu beobachten.

Das Bellagio Hotel und seine Wasserspiele
Das Bellagio Hotel und die Wasserspiele bei Nacht

7. Welcome to fabulous Las Vegas – Schild

Wenn du den Strip entlang läufst, dann lohnt es sich bis ganz zum Südende zu laufen. Denn dort erwartet dich das berühmte Welcome to fabulous Las Vegas Schild. Das Schild begrüßt seit 1959 seine Besucher und reflektiert perfekt den Charakter von Las Vegas. Groß, leuchtend, bunt, glitzernd. Man kann schon vom Schild her erahnen: Las Vegas muss eine Art Disneyland für Erwachsene sein.

Welcome to fabulous Las Vegas Schild

Ultimativer Restaurant Tipp: Heart Attack

Last but not least, wer Lust hat etwas richtig bizarres zu erleben sollte im Heart Attack essen. Das Konzept ist schon wieder fast pervers, denn hier ist der Name Programm. Du wirst von hübschen Mädchen im Krankenschwesternkostüm im Empfang genommen, die dir erklären, das man hier nur Cash bezahlen könne – für den Fall dass du das Restaurant nicht „überlebst“. Wenn du eintrittst bekommst du erstmal einen Krankenkittel umgehängt. Auf dem Menü stehen Burger – in allen erdenklichen Größen. Zu gierig zahlt sich allerdings nicht aus: Wenn du dein Essen nicht aufisst, schlägt dich deine Krankenschwester mit einem tischtennisschläger-ähnlichem Ding. Wenn du Wein bestellst, wird er dir als Katheter serviert. Die Mission: Dich zu mesten (ja, das steht wortwörtlich plakativ überall in dem Laden!). Keine Philosophie, die ich unbedingt teile, aber so ein Restaurant kann es eben auch nur in Las Vegas geben.

Gäste im Kittel im Heart Attack
Alle Gäste im Heart Attack haben einen Kittel an
Das Menü im Heart Attack Restaurant
Im Heart Attack gibtnur wenige ’s Burgervarianten zur Auswahl, dafür in allen Größen
Heart Atack Grill hat eine kleine Nachricht
Die Getränke im Heart Attack werden mit „purer Zucker“ beschriftet
Auf dem Heart Attack Burger ist weder Gurke noch Salat: Das sei „zu gesund“

Und jetzt bist du dran

Wie empfindest du Las Vegas? Liebe oder Feind? Wenn du noch weitere (bizarren) Tipps hast, schreibe sie mir gerne in die Kommentare!

Deine Thu

Hinterlasse einen Kommentar!

*