Duomo di Milano
Europa

Mailand: Mehr als nur Shopping

Wer an Mailand denkt, hat sofort italienische Designermarken wie Versace oder Dolce und Gabbana vor Augen. Aber wäre Mailand einfach „nur“ eine Modestadt, hätte man mit kleinem Geldbeutel wie ich es momentan habe ja gar keinen Spaß 😉 Erfahre hier, was es alles in Milano zu erleben gibt!

Der Mailänder Dom

Bei Platz 1 auf der Bucketlist beim Sightseeing in Mailand sind wir uns wahrscheinlich alle einig: Wer nicht am Mailänder Dom (oder Duomo di Milano, wie es im Original heißt) war, war nicht in Mailand. Hier einige Tipps, um das meiste aus dem Dom rauszuholen:

  • How to: Tolle Fotos schießen

    Zur Hochsaison bildet sich ab 8h morgens vor dem Dom ein Getummel an Menschen, denn um 8h öffnet der Dom und man kann hinein. Mein Wecker klingelte daher schon um 05.30h, um noch während des Sonnenaufgangs am Dom zu sein und bis in den frühen Morgen Fotos zu schießen. Das Ergebnis hast du ja bereits weiter oben gesehen 😉

  • Besuch des Mailänder Doms

    Wie gesagt, um 8h morgens öffnet der Dom seine Pforten, der letzte Eintritt ist abends um 17h. Der Erfahrung nach kann man gut und gerne mal ein, zwei Stunden in der Warteschlange verbringen, bis man es in den Dom hinein schafft. Daher auch hier mein Rat: Besuche den Dom am Morgen, denn er ist zu jeder Jahreszeit touristenüberlaufen.

    P.S. Im Übrigen musst du dir die Tickets vorab gegenüber vom Dom in der Seitenstraße kaufen. Die große Schlange direkt auf dem Domplatz ist nur für diejenigen, die bereits ein Ticket haben! Was du am Eingang also bereits dabei haben musst: Tickets und passende Bekleidung (Schultern und Knie bedeckt)

  • Auf das Dach des Doms steigen

    Nicht alle wissen, dass man nicht nur in den Dom hinein, sondern auch auf’s Dach hinauf kann. Ich hatte mir sagen lassen, dass man auf dem Dom eine hervorragende Aussicht genießt. Die Aussicht fand ich jetzt nicht so bombastisch, dennoch hat es sich gelohnt. Denn dann sieht man eigentlich erst die Architektur des Doms – Wenn du auf Details und feine Arbeiten stehst, steige unbedingt aufs Dach!

    Tipp: Man spart ein bisschen Geld, wenn man die Treppen nutzt und nicht den Aufzug. Das Treppenhaus ist allerdings super eng und zur Hochsaison wird es in Mailand auch schon sehr früh sehr heiß. Auch hier fängt also der frühe Vogel den Wurm!

Mailäder Dom
Der Mailänder Dom am frühen Morgen und zur Mittagszeit
Domterasse in Mailand
Auf dem Dach des Mailänder Doms

Das Navigli Viertel

Auf dieses Viertel bin ich durch Christine von Lilies Diary aufmerksam geworden. Danke für diesen Tipp, Christine, denn für mich ist dieses Viertel ein absolutes Must-Do! Ich habe da während meiner Reise jeden Abend verbracht. Früher war Mailand ähnlich wie Venedig von vielen Wasserstraßen durchzogen, inzwischen sind davon nur einige wenige übrig geblieben, die aber das Viertel Navigli zieren. Besonders Abends macht es Spaß hier zu flanieren. Man kann hier gemütlich was essen, trinken oder sogar eine Bootstour mitmachen.

Tipp: Die Restaurants mit Blick auf’s Wasser sind – wie so oft leider – touristisch, von der Essensqualität her schlecht und teuer. Wer aber in Navigli ein bisschen abseits der Flussstraßen herumläuft hat auf jeden Fall hier noch am meisten Chancen, ein preiswertes und gutes Restaurant zu finden.

Shopping in Mailand: Das Mode-Viereck

Was wäre Mailand ohne die schön angezogenen Menschen und die Designer-Boutiquen! Wer mit einem Schlag ein ganzes Shoppingviertel voller Luxusmarken erleben möchte, ist im Mode-Viereck gut aufgehoben. Das Modeviereck umfasst vier aneinandergrenzende Straßen voller Designershops, die gemeinsam – wie der Name es schon sagt – eben ein Viereck bilden: Via Montenapoleone, Via della Spiga, Via Alessandro Manzoni und Corso Venezia. Besonders die Via della Spiga hat es mir angetan, denn diese ist alles andere als groß und protzig. Eine kleine, süße und verspielte Gasse.

Galerie Vittorio Emanuele II.

Wo wir schon bei Mode sind: Direkt auf dem Domplatz befindet sich die Galerie Vittorio Emanuele II., von dem ich mir nie den Namen merken konnte, den ich aber dennoch nie verfehlen konnte, wenn ich auf de Domplatz stand. Wir reden hier von einem riesen „Einkaufszentrum“ voller edler Marken. Ich setze hier Einkaufszentrum bewusst in Gänsefüßchen, denn architektonisch sieht es von außen eher aus wie ein Torbogen und von innen wie ein kleiner Palast. Durchgehen lohnt sich – und wenn auch nur für’s Windowshopping.

Navigli Mailand
Navigli lädt zum Flanieren ein
Galleria Vittorio Emanuele II
Ein architektonisches Schmuckstück: Galleria Vittorio Emanuele II (Viktor-Emmanuel Passage)
Viktor Emanuel Passage
Shopping in der Viktor Emmanuel Passage
Modeviereck Mailand
Gemütliches Luxus-Shopping auf der Via della Spiga

Das Abendmahl von Leonardo da Vinci

Die Mailänder lieben ihren Da Vinci! Stehst du auf Kunst? Dann solltest du dir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, dir das weltberühmte Gemälde „Das Abendmahl“ von Da Vinci in der Kirche Santa Maria delle Grazie, die seit 1980 sich übrigens Weltkulturerbe nennend darf, anzuschauen. Leider habe ich das nicht geschafft, da ich nicht wusste, dass man bereits einige Wochen im Voraus die Tickets hier buchen muss. Die Karten sind gerne mal für Monate am Stück ausverkauft.

Castello Sforzesco

Wie auch immer man das ausspricht, du solltest eine deiner Reisepausen auf jeden Fall dorthin verlegen. Das kleine Schloss mitten in Mailand beherbergt nämlich auch einen Schlosspark, wo du super im Grünen entspannen kannst. Wenn du durch den Schlosspark läufst, gehst du quasi auch auf das Tor Arco della Pace zu, bei dem du dich gleich heimisch fühlen wirst: Das Tor erinnert ganz schön an unser Berliner Brandenburger Tor.

Und mein letzter ultimativer Tipp: Mückenspray, Mückenspray, Mückenspray

Ich hab mich noch nie so beliebt gefühlt. Zum anbeißen sozusagen. Und glaubt mir, es fühlt sich nicht gut an: Ich hatte einige kurze Kleider und ein langes Kleid in Mailand mit. Am ersten Tag lief ich noch im kurzen Kleid herum, danach habe ich immer wieder mein bodenlanges Kleid von Hand gewaschen und nochmal angezogen, denn meine Beine waren – gelinde gesagt – zerstochen von Mücken. Vor Ort habe ich mir dann ein Mückenspray gekauft. Dafür dass es irgendeines aus dem Supermarkt war finde ich den Preis von 8€ auch recht happig. Und zu allem Übel hat das kaum was gebracht! Es hat den Zuwachs an Mückenstichen gerade mal verlangsamt… Ultimativer Survival Tipp: Kauf dir vorab ein richtig gutes Mückenspray (Meine Schwester schwört auf No Bite). Ich habe zuhause allein auf meinen beiden Beinen etwa 70 Mückenstiche gezählt – im Interesse aller gibt’s dazu keine Fotos. Danke mir nachher 😉

Castello Sforzcesco Mailand
Schloss Sforzcesco in Mailand
Schloss Sforzcesco in Mailand
Mitten in der Stadt: Ein Schloss mit Schlosspark
Arco della Pace
Wie eine Schwester des Brandnburger Tors: Arco della Pace
Mailänder Tor
Eine weitere Sehenswürdigkeit in Mailand: Das Tor Arco della Pace

Kommentare (4)

  • Oh Mailand habe ich vor 3 Jahren auch sehr lieben gelernt, eine richtig tolle Stadt! Und ich habe da nie groß an Shopping gedacht – aber ich bin auch kein ShoppingFan ^^

    Antworten
    • Hallo meine liebe,

      du sprichst mir aus der Seele! Ich bin davon auch kein großer Fan, aber Mailand macht definitiv trotzdem Spaß 🙂

      Liebe Grüße,

      Thu

      Antworten
  • Oh wow, das sind riiichtig tolle Bilder von Mailand! Ich war selbst auch mal dort und dank deinem Artikel kamen so einige Erinnerungen auf 🙂 Ich finde deinen Blog übrigens richtig toll und man merkt gar nicht, dass du noch nicht so lange bloggst. Hab mir gerade auch schon die 10 Fakten über dich angeschaut und du bist mir echt sofort sympathisch gewesen 🙂 Auch ich bin kein Digitaler Nomade, aber versuche neben dem Job so viel wie möglich zu reisen (dieses Jahr waren es 15 Reisen (und darauf bin ich echt stolz :D). Ich weiß also wie schwer es ist sein Fernweh in eine normale Arbeitswoche zu packen, aber wie du auch sagst: ich bin auch einfach sehr heimatverbunden und ein Familienmensch. Deswegen klappt das so auch ganz gut für mich 🙂

    Mach weiter so, ich finde deinen Blog ganz ganz toll!

    Liebe Grüße

    Vany

    PS: Ich reise am liebsten auch nur mit meinem Handgepäckskoffer und Städtereisen sind voll mein Ding. Meinen Koffer habe ich auch von meiner Mama zum Geburtstag bekommen (wie du) und ich sage ihr immer wieder, dass das beste Geschenk ever war. Der kleine Koffer ist schon ordentlich rum gekommen 🙂

    Antworten
  • Du hast es geschafft, dass Mailand jetzt absolut weit oben auf meiner To Do Liste fürs Reisen steht! 😀 Super Beitrag und das Layout deiner Seite gefällt mir übrigens auch echt gut! Sehr übersichtlich! 🙂 Liebe Grüße aus Wien

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar!

*