Golden Gate Bridge
USA

Unterwegs in San Francisco

San Francisco = Golden Gate Bridge? Falsch! San Francisco ist noch so VIEL mehr. Selten habe ich so viel in einer Stadt unternommen. Ich wusste gar nicht, wo ich anfangen soll. Wenn es dir ähnlich geht, könnte meine Das-darfst-du-auf-keinen-Fall-verpassen-Walking-Tour zum Nachmachen für dich das Richtige sein. Viel Spaß!

Allgemeine Tipps

Das Wetter in San Francisco

…ist sehr wechselhaft. Nicht umsonst wird die Stadt auch liebevoll fog city genannt. Nebel kann von jetzt auf gleich kommen; und das Wetter kann genau so nach Lust und Laune von warm auf kalt wechseln. Also: immer eine Jacke mitnehmen, auch wenn es beim Rausgehen gerade warm ist!

Wie viel Zeit sollte ich in San Francisco einplanen?

Mindestens 4 Tage, wenn nicht gar eine Woche. Ich bin selbst eher der Typ, der eine Stadt in zwei Tagen abläuft wenn andere sich eine Woche dafür nehmen, weil ich eine ziemliche Hummel im Arsch habe. Aber nicht in San Francisco! Wie bereits gesagt, selten habe ich in einer Stadt mehr unternommen. Es gibt so viel zu tun, dafür brauchst du einfach Zeit.

Wo Wohnen?

San Francisco ist teuer. Sehr teuer. Ich habe mich damals für eine Air Bnb Wohnung in Oakland entschieden. Es war die mit Abstand günstigste Option. Man wohnt dann zwar nicht zentral in San Francisco aber für diese Stadt würde ich sowieso einen Mietwagen empfehlen. Alternativ kommt man aber auch in einer halben Stunde mit der Bahn von Oakland in die Innenstadt von San Francisco. Solltest du dich doch dafür entscheiden, direkt in San Francisco unterzukommen, wirst du wahrscheinlich feststellen dass die Angebote in Mission District am günstigsten sind – liegt aber auch daran, dass dieses Viertel den Ruf hat, eine unsichere Gegend zu sein.

Meine San Francisco Tour zum Nachmachen

Die Tagestouren müssen natürlich nicht in dieser Reihenfolge gemacht werden! Mir ging es vielmehr darum, welche Sehenswürdigkeiten sich dazu anbieten, an einem Tag zusammengelegt zu werden 🙂

Tag 1: Bay Area

Meine persönliche Lieblingsgegend in der city by the bay: Die Bay Area. Ich empfehle dir am Union Square zu starten. Dieser schöne Platz ist bereits die erste Sehenswürdigkeit und lässt Herzen höher schlagen, wenn du auf Shopping stehst. Direkt auf dem Union Square ist auch eine Cheesecake Factory. Vielleicht hast du Glück und kannst dort früh morgens noch einen Platz ergattern? Versuche es auf jeden Fall, die Kuchen dort sind göttlich.

San Francisco Union Square
Der Union Square
Kuchen der Cheesecake Factory
Heiß begehrt: Die Cheesecakes in der Cheesecake Factory

Laufe vom Union Square zur Powell Station. Steige dort in die berühmtem Cable Cars ein. Du kannst auch direkt am Union Square schon einsteigen, aber da steigt jeder ein. Sprich: Die Schlangen sind dort lang. Daher ist es keine schlechte Idee, ein paar Meter weiterzulaufen und an der Powell Station einzusteigen. Bezahlt wird übrigens in der Bahn, pro Erwachsener 7 Dollar (Stand: April 2017). Fahre mit der Cable Car Bahn ganz hoch bis Fisherman’s Wharf. Genieße währenddessen die Aussicht und den ersten Eindruck der Stadt! Wenn du aussteigst, flaniere durch den Hafen Fisherman’s Wharf, beobachte die Seelöwen am Pier 39 und spaziere weiter bis zur Embarcadero. Viele Schiffe sind Museen, in die du mit Glück sogar kostenlos reinkommst.

Cable Car in San Francisco
Die berühmten Cable Cars in San Francisco
Ausblick vom Fisherman's Wharf
Fisherman’s Wharf in San Francisco
Having fun at Fisherman's Wharf
Wie du siehst hat man am Hafen von San Francisco viel Spaß 🙂

Sobald der Mittagshunger aufsteigt, probiere unbedingt die clam chowder! Das ist eine amerikanische Muschelsuppe, die in San Francisco in einer ganz speziellen Form serviert wird, nämlich in einem bread bowl, also einer Brotschüssel. Ich habe fünf Wochen am Stück in den USA verbracht und bin einmal quer durchgefahren. Das einzige Brot, das dem deutschen Brot in der Qualität nahe kommt, ist diese Brotschüssel in San Francisco. Ich selbst habe die clam chowder bei Boudin gegessen, und es war richtig lecker.

Boudin's Clam Chowder
Lecker: Die Clam Chowder Suppe von Boudin

Starte vom Pier 39 aus eine Tour nach Alcatraz. Dafür solltest du etwa einen halben Tag planen. Achtung: Die Tickets für eine Überfahrt nach Alcatraz aka the rock (Fels der Verzweiflung) solltest du mindestens eine Woche vorher online buchen – in der Hochsaison sind die Tickets sogar teilweise Monate vorher ausverkauft. In diesem legendären Gefängnis wirst du dann selbst auf Erkundungstour gehen; mit einem Audio Guide. Die Geschichten, die dieses Gefängnis erzählt sind wirklich spannend – lass dir das nicht entgehen!

Die Gefängnisinsel Alcatraz
Die Gefängnisinsel Alcatraz

Tag 2

Ein Ausblick über die Stadt ist immer ein guter Start, findest du nicht? Steige auf den Coit Tower auf dem Telegraph Hill im Osten der Stadt und genieße den Ausblick. Wenn du wieder unten angekommen bist, laufe durch die Stadtviertel Little Italy und Chinatown. Die beiden Stadtviertel liegen direkt nebeneinander und Little Italy grenzt praktisch an den Coit Tower. Hier kommt der Mittagshunger ganz gelegen, denn verhungern ist hier praktisch unmöglich. Du wirst spätestens jetzt merken, dass San Francisco ist eine total multikulturelle Stadt ist – Ich persönlich liebe diese Seite!

Chinatown District
Chinatown in San Francisco
Chinatown
Das Chinatown Viertel in San Francisco

Als nächstes würde es sich anbieten, zu Fuß zum Cable Car Museum zu laufen. Hier kannst du ein wenig darüber erfahren, warum die Cable Cars in San Francisco so berühmt sind und sich zu einer der Haupttouristenattraktionen entwickelt haben. Und das beste ist: Das Museum ist kostenlos! Also lohnt sich ein kurzer Abstecher gleich doppelt 😉

Von dort aus läufst du hoch zur Lombard Street – der kurvigsten Straße der Welt. Diese Straße ist steil, nahezu schnörkelig in der Form und von Grün und Blumen umgeben und somit wirklich schön. Wenn du am anderen Ende der Lombard Street angekommen bist laufe zum Ghirardelli Square. Was es dort gibt? Schokolade! Ghirardelli ist ja DIE Schokoladenmarke in den Staaten. Und wow ja, die Schokolade ist gut. Ghirardelli wurde in San Francisco gegründet und hat ein riesen Schokoladenladen am Ghirardelli Square. Ich habe in dem Laden gleich zwei Kilo Schokolade gekauft, um sie als Souvenir in Deutschland an Freunde und Verwandte zu verschenken 🙂

Lombard Street: Die kurvigste Straße der Welt
Lombard Street: Die kurvigste Straße der Welt

Wenn du nun noch Zeit und Lust hast, nimm dir ein Uber und fahre zu Chrissy Fields. Lass deinen Tag ausklingen mit einem Sonnenuntergang und einem Ausblick auf die Golden Gate Bridge, das größte Wahrzeichen San Franciscos.

Tag 3

Wenn du das Programm in dieser Reihenfolge durchgezogen hast, bist du viel gelaufen und könntest vielleicht einen etwas entspannteren Tag vertragen. Vielleicht hast du schon mal von den Painted Ladies gehört? Das sind viktorianische, bunt gestrichene Holzhäuser, die am Alamo Square in San Francisco aneinander reihen. Dadurch, dass die Straße so steil ist ergibt das ein richtig cooles Bild. Außerdem gibt es direkt gegenüber eine Wiese, wo man hervorragend chillen kann während man die Sicht auf die painted ladies genießt.

Die Painted Ladies am Alamo Square
Die Painted Ladies am Alamo Square

Von dort aus läufst du durch das Hippie-Viertel Haight-Ashbury zum Golden Gate Park. Das Viertel war damals in den 70ern Mittelpunkt der Flower Power-Bewegung, weswegen man dort heute schräge Läden, Second hand Häuser und bunte Fassaden sieht. Im Golden Gate Park angekommen kannst du deine Seele baumeln lassen. Ich bin bis zum Japanese Garden und dem Stow Lake reingelaufen und habe das viele Grün und die Tiere genossen.

Japanese Garden im Golden Gate Park
Japanese Garden im Golden Gate Park
Tiere im Golden gate Park
mein persönliches kleines Highlight: Im Golden Gate Park ein Eichhörnchen gestreichelt 🙂
Natur im Golden Gate Park
Die wunderschöne Natur im Golden Gate Park

Um den Tag ausklingen zu lassen ist deine letzte Station die Twin Peaks. Die heißen deswegen so, weil das gleich zwei nebeneinanderliegende Hügel sind. Von hier aus hast du eine grandiose Aussicht auf die Stadt! Mein Tipp: Geh (oder besser fahre: es ist verdammt steil und hoch!) zur Sonnenuntergangszeit hoch und warte ab bis es langsam dunkel wird. So siehst du die Stadt bei Tag und bei Nacht!

Tag 4

Eine Attraktion ist in diesem Blogpost noch viel zu kurz gekommen: Die Golden Gate Bridge. Als Hobbyfotografin habe ich mich natürlich damit auseinandergesetzt, von wo man sie am besten sichten kann. Ich hatte leider nicht die Zeit, alle Aussichtspunkte zu besuchen, will sie dir dennoch nicht enthalten:

  • Baker Beach
  • Battery Spencer
  • Fort Point
Golden Gate Bridge
Das Wahrzeichen von San Francisco: Die Golden Gate Bridge

Wenn du willst kannst du also einen ganzen Tag damit verbringen diese Aussichtspunkte zu besuchen, um das perfekte Golden Gate Bridge-Foto festzuhalten. Ich habe „nur“ den Baker Beach und natürlich die Golden Gate Bridge selbst besucht und habe den Rest der Zeit dafür genutzt, einen Abstecher zum Museum Legion of Honor sowie dem Palace of Fine Arts zu machen.

Mein Fazit

Wenn du jetzt noch Zeit und Lust hast und vielleicht auf Street Art stehst, schau dich im Mission District um. Die meisten der Graffiti und Wandmalereien wirst du in der Balmy Street, der Clarion Alley und der 18th Street finden.

Solltest du nicht so viel Zeit haben: Meine persönlichen Must Do’s der Stadt Francisco fasse ich dir nochmal kurz zusammen:

  • Alcatraz
  • Fisherman’s Warf
  • Pier 39
  • Twin Peaks
  • Cable Cars
  • Chinatown
  • Union Square
  • Golden Gate Bridge
  • Lombard Street

Was sagst du?

War die Tour für dich hilfreich? Wie hast du deinen Aufenthalt in San Francisco verbracht? Schreibe mir doch gerne deine persönlichen Eindrücke in die Kommentare!

Deine Thu

Kommentare (6)

  • Toller Post! Ich will unbedingt auch mal nach San Francisco! Deine Bilder sind sooo soooo toll!!! Ich liebe sie! 🙂
    Liebe Grüße
    Nadja
    http://www.nadjaloves.com

    Antworten
    • Liebe Nadja,

      vielen Dank für die lieben Worte! Schön, wenn ich dich zu einer San Francisco Reise inspirieren konnte 🙂

      Liebe Grüße,

      Thu

      Antworten
  • Toller Artikel! Ich war leider noch nicht in SF, es stand immer schon auf der Liste, und ein paar Mal hab ich auch schon angefangen zu planen, aber letztendlich kam immer was dazwischen. Deine Fotos sind richtig schön… 🙂 Ich hoffe ich schaffe es nächstes Jahr nach SF 🙂

    LG
    Marii Bee
    http://www.thehoneycat.com

    Antworten
    • Ja, in die USA fährt man nun mal auch nicht alle Tage… ich hoffe dennoch, dass sich deine Pläne bald in die Tat umsetzen! Wenn es soweit ist, hilft dir mein Artikel auch hoffentlich etwas mit der Planung weiter 🙂

      Lg Thu

      Antworten
  • Einfach nur beeindruckend! Unglaublich schöne Fotos und tolle Tipps, danke dafür!
    Ich hoffe ich kann nächstes Jahr auch endlich mal in die USA fliegen. Es gibt so viele Städte, die ich gerne mal sehen würde, San Francisco steht ganz oben!:-)

    LG Travel Tina
    https://travel-tina.jimdo.com/

    Antworten
    • Liebe Travel Tina,

      das hab ich doch gern gemacht! Ich wünsche dir, dass du ganz bald auch in die USA kommst – die USA ist so abwechslungsreich! Man kann super viel erleben und gerade San Francisco ist auch eine echt schöne Stadt. Lg Thu

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar!

*